Monsanto Co

Die Monsanto AG, gegründet 1901, hat 21.000 Mitarbeiter und einen jährlichen Umsatz von 11.833 Milliarden US Dollar. Unternehmenssitz ist  in St. Louis (Missouri, USA). Weltweit gibt es 61 Niederlassungen.  Monsanto kauft Saatgutfirmen weltweit auf und erwirbt Patente auf gentechnische Methoden zur Anwendung bei Nutzpflanzen.  Das Unternehmen produziert Saatgut und Herbizide und setzt seit den 1990er Jahren Biotechnologien zur Erzeugung gentechnisch veränderter Feldfrüchte ein. Bekannte Produkte sind verschiedene transgene Maissorten und Breitbandherbizide mit dem Wirkstoff Glyphosat unter dem Namen Roundup.

Landwirte werden durch Knebelverträge gebunden: So ist es ihnen verboten, die eigene Ernte wieder als Saatgut zu verwenden, sie werden zum Kauf von Monsanto-Herbiziden verpflichtet, und gehen eine Schweigepflicht bei Konflikten mit dem Unternehmen ein.  Monsanto hat ein jährliches Budget von 10 Mio Dollar, das für mögliche Patentrechtsverletzungen durch Landwirte vorgesehen ist. Selbst Farmer, deren Ernte durch Fremdkontamination (Tiere, Wind) gentechnisch verändert ist, werden vom Unternehmen wegen „Saatgutpiraterie“ angezeigt.

Außerdem gab es Skandale um Dioxin (Vergiftung von Mitarbeitern durch mangelnde Schutzmaßnahmen), Agent Orange (Vorwürfe und Ansprüche werden zurückgewiesen). Vorwürfe zum von  Monsanto hergestellten Breitband-Pflanzenschutzmittel Roundup: Todesfälle bei Versuchstieren wurden nicht gemeldet, Datentabellen frisiert. Monsantos Gensoja ist gegen Roundup immun.123

Anlegerinformation nach Dirty Profits 2 (Dezember 2013).


  1. http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/gentechnik/greenpeace_monsantos_machtstrategien.pdf []
  2. http://www.flegel-g.de/PDF/greenpeace_monsantoreport.pdf []
  3. http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,8p889u88f3j9mzpk~cm.asp []

Kommentare sind geschlossen.