Gazprom: Altai Gas Pipeline

Das russische NGO-Bündnis Save Ukok ist über Pläne des russischen Gasriesen Gazprom besorgt, eine Gaspipeline durch Südsibirien und über das Ukok Plateau zu bauen.[1] Das Ukok Plateau ist UNESCO Weltnaturerbe mit reichhaltigem kulturellen Erbe und hoher ökologischer Vielfalt. Das Bündnis geht davon aus, dass die transnationale Altai Gas Pipeline negative Auswirkungen auf die Umwelt und die historischen und kulturellen Besonderheiten in der Region hätte und hebt hervor, dass die Pläne ohne öffentliche Beteiligung vorangetrieben wurden. Gazprom sei nicht für einen konstruktiven Dialog bereit. [2]

Im Mai 2013 gab Gazprom bekannt, 2014 und 2015 keine Finanzierung für das Projekt bereitzustellen. Das Bündnis Save Ukok hob daraufhin hervor, dass dies keine endgültige Absage des Projekts bedeute. [3]

 

[1] Gazprom: Altai project. Abgerufen am 06.06.2013

[2] The Altai Project (2011): Save Ukok Coalition, 17. Februar; abgerufen am 06.06.2013

[3] The Altai Project (2013): Ukok Pipeline Update: One step forward for Ukok, one step back for sacred sites, 30. Mai; abgerufen am 06.06.2013

 

Vgl. auch: youtube

 

Case location
Ukok Plateau, Altai Republic, Russia
Russian Federation


Affected topics
  • Umwelt-, Arten- und Klimaschutz
Directly and indirectly (through shareholding) involved companies Indirect investors through shareholding

Kommentare sind geschlossen.