BAE Systems: Exporte in umstrittene Länder

BAE Systems hat die Exporte nach Asien und den Mittleren Osten verstärkt. 2012 beispielsweise schloss das Unternehmen einen Vertrag mit Oman über die Lieferung von Eurofighter Typhoon und Hawk Kampfflugzeugen für 2,5 Milliarden Pfund (ca. 3 Milliarden Euro). [1] Zudem laufen Verhandlungen über die Lieferung von Eurofightern nach Bahrain und in die Vereinigten Arabischen Emirate. [2] [3]

Der wichtigste Abnehmer von BAE ist jedoch Saudi Arabien. Der so genannte Al Yamamah Deal aus den 80er Jahren, seinerzeit noch als British Aerospace, war die bisher größte Waffenlieferung Großbritanniens. [4] Der Salam Deal umfasste die Lieferung von 72 Eurofightern an die Saudische Luftwaffe. [5] Mit der Saudischen Armee schloss BAE Verträge über die Lieferung von Rüstungsgütern wie dem Tactica Panzerfahrzeug, die im März 2011 bei dem Einmarsch in Bahrain eingesetzt wurden. BAE beteuert, dass die Beziehungen zu Saudi Arabien positive Auswirkungen für das Land hätten, dass die saudische Gesellschaft sich öffnen und die Bedingungen sich verbessern würden. Allerdings liegt Saudi Arabien in dem Demokratieindex 2012, einer Studie der „Economist Intelligence Unit“, im Vergleich von 167 Ländern nur an 163. Stelle. [6]

[1] Rachel Cooper (2012): “BAE secures £2.5bn jet deal with Oman”, The Telegraph, 12. Dezember, abgerufen am 11.09.2013

[2] Rhys Jones (2013): “Bahrain in talks over possible Eurofighter deal: BAE”, Reuters, 7. August, abgerufen am 11.09.2013

[3] Shehab Al Makahleh (2013): “UAE likely to buy 60 Eurofighter Typhoon jets”, Gulf News, 21. Februar, abgerufen am 11.09.2013

[4] David Leigh and Rob Evans (2011): “The BAE Files. Secrets of al-Yamamah”, The Guardian, abgerufen am 11.09.2013

[5] Rhys Jones (2012): “UPDATE 1-BAE Systems signs Saudi-Eurofighter deal”, Reuters, 3. April, abgerufen am 19.09.2013

[6] Economist Intelligence Unit (2013): Democracy Index 2012: Democracy at a Standstill. The Economist Intelligence Unit, abgerufen am 19.09.2013

Case location
Saudi Arabia
Saudi Arabia


Affected topics
  • Menschen- und Arbeitsrechte
  • Völkerrechtswidrige Waffen
Directly and indirectly (through shareholding) involved companies Indirect investors through shareholding

Kommentare sind geschlossen.