AngloGold Ashanti: La Colosa Goldmine, Kolumbien

In Cajamarca/Kolumbien soll eine neue Goldmine erschlossen werden, die Mine „La Colosa“, die zu 100% zu AngloGold Ashanti gehört. AngloGold Ashanti führt derzeit eine Machbarkeitsstudie durch um zu prüfen, ob die Mine ökonomisch rentabel wäre. Die Untersuchungen sollen bis 2015 laufen. Der Ertrag der Mine wird sich voraussichtlich auf jährlich 70 Mt und insgesamt auf 25 Moz belaufen. [1]

Mehrere anliegende Dörfer und zivilgesellschaftliche Gruppen lehnen die Erschließung der Mine ab. Wegen der Überschreitung von Gesetzen über die Exploration und die Nutzung von Wasser erließ die örtlich zuständige Behörde in Tolima im Mai 2013 eine einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen und AngloGold musste seine umstrittenen Arbeiten einstellen.[2]

In einem verbindlichen Referendum des Ortes Piedras waren 99% der 2.995 abgegebenen Stimmen gegen die Fortführung der Arbeiten von AngloGold in der Region. Die Einwohner fürchten, dass fortwährende Arbeiten in der Goldmine das Grundwasser gefährden.[3]

Eine der Oppositionsgruppen, die Colombia Solidarity Campaign, veröffentlichte im Dezember 2013 einen Alternativen Bericht mit dem Titel „La Colosa. A Death Foretold.“ Darin wurden Interviews mit lokalen Einwohnern, Gesetzestexte und technische Gutachten mit dem Ergebnis aufbereitet, dass die Risiken für die Bevölkerung und die Umwelt durch AngloGold Ashanti und die Mine La Colosa stark unterschätzt wurden. Der Bericht verwies insbesondere auf die negativen Auswirkungen der Mine auf die Nahrungs- und Wassersicherheit, auf die Umwelt und Arbeitsrechte. Die örtliche Landwirtschaft und damit Arbeitsmöglichkeiten seien gefährdet, da Abbau- und Wasserlizenzen missachtet würden, und die Mine einen sehr hohen Wasserverbrauch haben werde. Laut dem Bericht soll AngloGold zudem in Korruption von Politikern, die Einschüchterung von oppositionellen Gruppen und die Nutzung von Steueroasen verwickelt sein. [4]

Case location
Tolima, Colombia
Colombia


Affected topics
  • Umwelt-, Arten- und Klimaschutz
  • Menschen- und Arbeitsrechte
Affected norms and standards Directly and indirectly (through shareholding) involved companies Indirect investors through shareholding

Kommentare sind geschlossen.