Anglo American: Gefährdetes Grundwasser in Peru

Der Beginn der Produktion in den Kupferminen Michiquillay und Quellaveco in Cajamarca/Peru muss immer wieder verschoben werden, weil die Anwohner anhaltend dagegen protestieren. Sie fürchten, dass die Minen schwere Umweltschäden verursachen und die Wasserversorgung beeinträchtigen werden [1]. Anwohner aus der Region Moquegua, wo sich die Mine Quellaveco befindet, haben 2012 an dem Peru-weiten Tag für das Recht auf Wasser und Leben teilgenommen, um auf die Gefährdung ihrer Wasserversorgung aufmerksam zu machen [2]. Wegen der anhaltenden Proteste der Anwohner wurde die Entwicklung  der Mine Michiquillay einstweilig aufgehoben und ein Mediationsausschuss gebildet, der den Konflikt zwischen Anglo American und den Anwohnern lösen soll [3]. 
 
[1] Reuters (2011): FACTBOX-Social conflicts over Peru mining projects, 3 November: www.reuters.com/article/2011/11/03/peru-mining-conflicts-idUSN1E7A21FG20111103 (accessed 23.09.2013); MinderAndina (2011): Protests bring Quellaveco and Michiquillay to a halt, 19 December:www.minerandina.com/en/protests-bring-quellaveco-and-michiquillay-to-a-halt/ (abgerufen am 23.09.2013).
[2] Mines and Communities (2012): Thousands march for the right to water in Peru, 14 February: www.minesandcommunities.org/article.php?a=11493 (abgerufen am  23.09.2013).

[3] Pro Diálogo (n.d.): Comité de Mediación para el entorno del proyecto minero Michiquillay, Cajamarca: www.prodialogo.org.pe/proyectos/comité-de-mediación-para-el-entorno-del-proyecto-minero-michiquillay-cajamarca (abgerufen am 23.09.2013).
Case location
Moquegua, Peru
Peru


Affected topics
  • Umwelt-, Arten- und Klimaschutz
  • Menschen- und Arbeitsrechte
Affected norms and standards Directly and indirectly (through shareholding) involved companies Indirect investors through shareholding

Kommentare sind geschlossen.