Banking without Principles?! – Finanzhäuser schneiden in BankTrack Studie schlecht ab

Die Organisation BankTrack hat im Juni 2016 zum zweiten Mal die Studie „Banking with Principles? – Benchmarking Banks against the UN Guiding Principles on Business and Human Rights“ herausgegeben. Anhand von 12 Kriterien in vier Kategorien (‚Richtlinien‘, ‚Engagement für Sorgfaltspflichten‘, ‚Berichterstattung‘ und ‚Zugang zu Rechtsschutz‘, die auf den UN Leitlinien für Wirtschaft und Menschenrechte beruhen, bewertete BankTrack die Aktivitäten der 45 größten Banken weltweit, darunter die Commerzbank und die Deutsche Bank.

Obwohl der Menschenrechtsrat der UN die Leitlinien bereits vor fünf Jahren einstimmig bestätigte, bewegen sich die meisten Banken bei der Umsetzung nur sehr langsam. So erreichten 35 der 45 untersuchten Banken immer noch weniger als die Hälfte der möglichen 12 Punkte und kein einziges Finanzinstitut erreichte mehr als 8 Punkte. BankTrack hebt außerdem hervor, dass es drei Bereiche gebe, in denen bisher keine der Banken nennenswerte Schritte unternommen habe, um ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Diese sind: Angemessene Anhörung der potentiell betroffenen Personen; gründliche Berichterstattung, anhand derer die Reaktionen der Bank beurteilt werden können; sowie die Einrichtung von Beschwerdemechanismen.

Den vollständigen Bericht „Banking with Principles? – Benchmarking Banks against the UN Guiding Principles on Business and Human Rights“ finden Sie hier.

Recent Related Posts

Kommentare sind geschlossen.